Saisonstart mit Bikerfrühstück am 7. April

startet gestärkt in die Saison 2018 mit einem kräftigen Bikerfrühstück von 6:30 bis ca. 10:30 Uhr.

Anschließend stehen Euch die Tore zum Schwarzwald und den Vogesen offen für atemberaubende Fahrmomente.

Wir freuen uns auf Euch und die neue Saison

Andreas & Helmut Kollofrath
und das Team vom Gasthaus Rebstock

Skiausflug nach Adelboden

am 3. März 2018 veranstalten wir wieder unsere Rebstock Tages-Skitour nach Adelboden inkl. Busfahrt, Vesper, Apres Ski am Bus und Abendessen im Rebstock.

Weiter Infos und verbindliche Anmeldung gegen Bezahlung im Rebstock.

Wir freuen uns schon jetzt auf einen schönen Skitag.

Familien Kollofrath & das Team vom Rebstock.

Bierprobe

am 16. März 2018 veranstalten wir einen unterhaltsamen Abend mit einer Bierprobe präsentiert von unserer Hausbrauerei. Dazu werden auch kleine Köstlichkeiten aus unserer Metzgerei gereicht. Zur Unterhaltung spielt die Trachtenkapelle aus Ettenheimmünster.

Wir bitten um rechtzeitige Voranmeldungen und freuen uns schon jetzt auf Ihren Besuch.

Familien Kolloftrath & das Rebstock Team

Azubi-Seminar vom Dehoga B.W. – Ortenau „Fleischzuschnitt“

Der Deutsche Hotel- und Gaststätten Verband, Baden-Württemberg, Ortenau war zu Gast im Metzgereigasthof Rebstock in Münchweier.

Köche-Azubis aus der Ortenau wurden im Metzgereigasthof Rebstock in Münchweier intensiv über Zerlegung, auslösen und Zuschnitt von Rindfleisch unterrichtet.

Helmut Kollofrath begrüßte die jungen Kochazubis zu dem Seminar. Metzgermeister Markus Strecker und Fleischerazubi Mario Lamberty zeigten wie das Vorderviertel und Hinterviertel vom Schuttertäler Weiderind zerlegt und ausgebeint wird.

Ab dem Zuschnitt geht es dann fachübergreifend vom Fleischer zum Koch über. Markus Strecker erklärte die Verwendungsmöglichkeiten der verschiedenen Fleischteile. Für die zukünftigen Köche war es sehr lehrreich, wo die Teile, die sie in der Küche verarbeiten, herstammen.

In der Pause gab es Käseknacker und Wienerle statt Kuchen.

Umweltmanagement im Metzgereigasthof Rebstock zahlt sich aus

Bundesministerium für Umwelt, Nachhaltigkeit, Bau und Reaktorsicherheit, Berlin:

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks würdigte am Montag den 28. November 2016 vier Unternehmen und öffentliche Einrichtungen mit der Auszeichnung „EMAS-Umweltmanagement 2016“. Die Unternehmen zeigen ein besonders nachhaltiges Umweltmanagement, das ökologische, wirtschaftliche und soziale Aspekte vereint.

Hendricks: „Das Umweltmanagementsystem zahlt sich für die Unternehmen aus, gegenüber Kunden und im Wettbewerb. Diese Leuchttürme zeigen, dass Umweltschutz und wirtschaftlicher Erfolg sehr wohl in Einklang zu bringen sind.“

EMAS ist ein freiwilliges Instrument der Europäischen Union, das Unternehmen und Organisationen jeder Größe und Branche dabei unterstützt, ihre Umweltleistungen kontinuierlich zu verbessern.

Die Gewinner der Auszeichnung:

Kategorie „Kleine Unternehmen“:

Der Metzgereigasthof Hotel Rebstock (Münchweier, Baden-Württemberg) für sein integriertes Umweltkonzept der Regionalität, Produktion, Ressourceneinsparung und Energiegewinnung.

Kategorie „Mittlere Unternehmen“:

Das Druckhaus Berlin-Mitte GmbH (Berlin) für die Reduzierung des Alkoholverbrauchs in Lösemitteln um 52% sowie die betriebseigene Initiative „Informationszentrum für nachhaltige Printproduktion“.

Kategorie „Große Unternehmen“:

Das HiPP-Werk Georg Hipp OHG (Pfaffenhofen, Bayern) mit einem umfassenden Nachhaltigkeitsmanagement insbesondere im Bereich Abfallverwertung, Energieversorgung und Mitarbeitermobilität.

Kategorie „Öffentliche Einrichtungen“:

Das Gymnasium St. Dominikus (Karlsruhe, Baden-Württemberg) bezieht alle Klassen und Eltern aktiv in sein Umweltmanagement ein, insbesondere in den Bereichen Lüftung, Wärmegewinnung und Klassenfahrten.

Andreas Kollofrath: „Nach viel investierter Kraft und Zeit sind wir über den sichtlichen Erfolg sehr stolz. Nach der kompletten Umstellung auf Ökostrom von dem Wasserkraftwerk Rheinfelden, dem Austausch der Leuchtmittel auf LED-Beleuchtung, dem Wärmerückgewinnungssystem, der Mitgliedschaft in den Naturparkwirten Schwarzwald Mitte-Nord leben wir noch mehr das Motto „Schmeck den Süden“ und beziehen unsere Lebensmittelprodukte vorwiegend aus der Region.“

emas_20161201_02

Valle on Tour – Schwarzwald & Vogesen.

Ein geniales Video für alle Motorradbegeisterten. Begleitet Valle durch den Schwarzwald und die Vogesen vom Ausgangspunkt Rebstock. Erlebt hautnah die besonderen Orte und einmaligen Naturschauspiele dieser wunderschönen Region, zum Beispiel: Schwarzwaldhochstraße, Schwarzenbachtalsperre, Col de la Schlucht, Kandel, Kastelburg, Titisee, Feldberg, Dom St. Blasien, Schluchsee, Schauinslandstraße, Todtnauer Wasserfall, 1. Weltgrößte Kuckucksuhr und Triberger Wasserfälle.

Der Metzgereigasthof  Rebstock ist einer der Gewinner des bundesweiten Wettbewerbes „EMAS-Umweltmanagement 2016“

Das Bundesumweltministerium (BMUB) und der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) zeichnen hervorragende und beispielgebende Unternehmen und Organisationen mit einem Umweltmanagementsystem nach EMAS in 2016 aus. Von den eingegangenen Bewerbungen wählte die Jury aus vier Kategorien je einen Gewinner aus.

Vom Kleinbetrieb bis zum Konzern mit vielen Standorten – an dem für 2016 erstmals ausgeschriebenen Wettbewerb nahmen EMAS-Organisationen unterschiedlicher Branchen und Betriebsgrößen teil. Auch Organisationen der öffentlichen Verwaltung waren aufgerufen sich zu bewerben. Nach Prüfung durch die Jury, welche sich aus Expertinnen und Experten des BMUB, DIHK, des Umweltbundesamtes (UBA), der Deutschen Akkreditierungs- und Zulassungsgesellschaft für Umweltgutachter (DAU) und dem Umweltgutachterausschuss (UGA) zusammensetzt, sind folgende vier Organisationen als Gewinner ausgewählt:

1. Kategorie: Kleine Unternehmen
Der Metzgereigasthof Hotel Rebstock gehört zu den jüngeren EMAS-Teilnehmern. Seit 2015 EMAS-registriert, setzt der Gasthof vielfältige energie- und ressourcensparende Maßnahmen um. Die Innenausstattung wurde auf energiesparende Technologie umgerüstet. Als Mitglied in den regionalen Initiativen „Naturpark Schwarzwald Mitte“ und „Schmeck den Süden Baden-Württemberg“ verwendet der Gasthof überwiegend regionale Produkte. Auf Einweg-Portionsverpackungen wird weitgehend verzichtet. Dem Gastronomiebetrieb ist eine Metzgerei angegliedert, von der sämtliche Fleisch- und Wurstwaren (Schlachttiere aus der Region) für den Restaurantbetrieb bezogen werden. Die Kühlräume sind mit einer Wärmerückgewinnung ausgestattet. Die Erfahrungen werden an Kunden, Lieferanten, Partner und ortsansässige Vereine weitergetragen.

> vollständige Pressemeldung lesen