Tourenfahrer-Partnerhäuser-Treffen 2015 im Metzgereigasthof Rebstock in Münchweier.

Vom 13. bis 16. April 2015 fand das Frühjahrstreffen der Tourenfahrer-Partnerhäuser im Metzgereigasthof Rebstock in Münchweier statt. Am Montag reisten Hoteliers und Gastronomen aus Italien, Südfrankreich, Österreich, der Schweiz, Luxemburg und natürlich aus allen Gebieten Deutschlands mit ihren Motorrädern an.

Dieses Treffen wurde vom Gasthaus Rebstock zusammen mit der Motorradzeitschrift „Tourenfahrer“ organisiert. So fand am Montagabend nach einem gemeinsamen Essen der erste Teil der Tagung, welche von Rudolf Kuhl, einem Mitarbeiter von „Tourenfahrer geleitet wurde,  über neue Strategien des Motorrad-Tourismus, statt.  Während der gesamten Veranstaltung gab es auch immer wieder Gelegenheiten, dass sich die Kollegen untereinander austauschen und gemeinsame Pläne schmieden konnten.

Am Dienstag startet die Gruppe mit den Motorrädern bei strahlendem Sonnenschein  in die Vogesen. Da der überwiegende Teil der Teilnehmer ortsunkundig war, fand diese Ausfahrt, welche mit vielen Kurven und toller Landschaft gespickt war, einen sehr guten Zuspruch.

Abends konnten sich die Gastronomen von der Bedeutung des Wortes „Metzgereigasthof“ überzeugen lassen. Die Mitarbeiter des Rebstocks tischten das legendäre Schlachtplattenbuffet auf.  Am Ende des Abends war man sich einig, dass sich diese Veranstaltung auf jeden Fall auf der Waage auswirken wird.

Eine bunt zusammen gewürfelte Musikgruppe aus Münchweier unter Leitung von Uwe Fischer trug noch einige Lieder über Motorradfahrer vor und der Latschary-Club Münchweier präsentierte sich als Schwarzwaldmarie mit Bueben.  Das internationale Publikum war sowohl von den Kostümen als auch von dem Tanz sehr begeistert.

Am Donnerstag starteten dann ca. 57 Motorräder, aufgeteilt in drei Gruppen, zu einer großen Schwarzwaldrundfahrt.  Alle drei Gruppen hatten verschieden Routen, fuhren aber alle über den Kandel, am Titisee vorbei über den Feldberg nach Todtmoos und über den Schluchsee und Furtwangen wieder nach Hause. Andreas Kollofrath, der Tourenplaner, hatte die drei Routen so ausgetüftelt, dass alle Gruppen trotz sehr unterschiedlichen Streckenlängen bei der Kaffee- und Mittagspause innerhalt von 10 Minuten eingetroffen sind.

Der Trial- und Mountainbike Verein zeigte abends den motorisierten Gastronomen noch in einer tollen Show, wie man Hindernisse, egal wie hoch, auch ohne PS überwinden kann. Die Zweiradgeübten Motorradfahrer waren von den Stunts der Jungs über Hindernisse bis ca. 2,00 Meter Höhe sehr beeindruckt.

Abends wurde nochmal bei einem gemeinsamen Menü über die Ziele der Tourenfahrer-Partnerhäuser diskutiert, bevor man den vom Sonnenschein verwöhnten tollen Motorradtag ausklingen lies.

Nach einem gemeinsamen Frühstück am Donnerstag reisten die Veranstaltungsteilnehmer wieder nach Hause und in Münchweier kehrte wieder Ruhe ein.

> zu den Bildern

Posted in Pause and tagged .